Nachpflanzfall
Fachgutachen 
Sachwertverfahren 
Nachpflanzfall 
LandR 78 
Angebot 
Dokumentation 

 

 

Tabellendokumentvorlage für LibreOffice™, "Nachpflanzfall", oo-g1

tl

LibreOfficeä (Opensource) - kostenlos erhältliches Officepaket! - Tabellendokumentenvorlage für das Tabellenkalkulationsprogramm LibreOfficeä
lauffähig unter Windows,ä Macä  oder Linuxä

Nachpflanzfall nach KOCH.

  • Die Tabellendokumentvorlage erzeugt abhängig vom Ertragsverlauf und ggf. von einer Nachpflanzung den entsprechenden Wertverlauf. Eine Berechnung vom Einzelgehölz bis zu Erwerbsanlagen von beliebigen Dauerkulturen ist möglich. 

 

Leistungsumfang Tabellendokumentenvorlage:
"Nachpflanzfall", oo-g1

 

Von der Rechtsprechung anerkannte Berechnungsmethode.

Nachpflanzfall:

  • Einsparungen von Kosten durch effektives rationelles Arbeiten (sofern die Ausgangsparameter ermittelt wurden, ist ein Berechnungsvorgang kurzfristig möglich)
  • Berechnung beliebiger Dauerkulturen möglich (Ertragskulturen im Obst- und Weinbau, Schnittgrün, Einzelbaum oder Anlage)
  • Entlastung des Sachverständigen von manuellen Tätigkeiten (keine manuellen Berechnungen erforderlich z.B. Zinsmathematik)
  • Automatische Berücksichtigung des Zeitverlaufes einer Kultur
  • Vordruck 1 (Dauerkultur hergestellt) und
  • Vordruck 2 (Dauerkultur noch nicht hergestellt)
  • Wertermittlungsstichtag kann beliebig verändert werden
  • variable Eingabe des Wertermittlungsstichtages
  • variable oder statische Eingabe der einsparbaren Kosten
  • Zinshöhe variabel
  • Einsparung von Kosten durch automatisches Erzeugen der in der Entschädigungspraxis bewährten und urheberrechtlich geschützten Vordrucke Nachpflanzfall (Vordruck 1 und 2)

Kosten-Erlös-Änderung von Dauerkulturen nach Koch

Allgemeines zur Entschädigung von Dauerkulturen:

Unter Dauerkulturen werden Obstgehölze und Reben, Hopfen, Spargel, Gehölze zur Gewinnung von Blütenzweigen und Schnittgrün, ausdauernde Kulturen im Gewächshaus, unter Folie und im Freiland verstanden. Der Wert dieser Gehölze besteht darin, dass sie periodische Erträge bringen. Im Falle des Verlustes geht es zunächst um die anzunehmenden Mengen und Preise (bei erwerbsmäßig genutzten Kulturen als Marktleistung [Menge x Preis] bezeichnet). Bedeutsam sind dann die sog. Direkt- bzw. variablen Kosten, die - unter der jeweiligen Fragestellung - als einsparbar anzusehen und deshalb abzuziehen sind.

[Home][Profil][ Impressum][Schwerpunkt][Standardsoftware][Seminare][Methode Koch][Links]

Copyright(c) 2003 Franz Hund. Alle Rechte vorbehalten.